von Ellinor ­Wiesauer

 

Winterwärme

 

 

 

„Oh, wie sehne ich mich nach dem lieben, ­lieben Ischl.”

Kronprinz Franz Joseph, 15jährig

 

 

 

Das frischvermählte Paar schlendert von der Kaiservilla zum zauberhaften Marmorschlössl im englischen Cottage Stil. Der Himmel hängt voller Geigen, die Liebe ist frisch, die Welt ist rosarot im August 1854. Kaiser Franz Joseph und Sisi verabschieden sich von Bad Ischl. Sie ­ahnen nicht, dass eine Jahreszeit naht, die dem Kaiser gerade hier alle Ehre macht.

Kaiserwinter

Klirrende Kälte, glitzernde Schneefelder, winterweiße Wälder, klare Luft, zugefrorene Seen – das Salzkammergut in Paradeuniform und das Winterwärme-Angebot sorgt dafür, dass es dem Besucher warm ums Herz wird. Ein Winterurlaub im Salzkammergut erfüllt kaiserliche Ansprüche.

Spuren im Schnee

Ob, wie Sisi, im „Geschwindschritt“ um den Jainzen oder auf den Siriuskogel, oder gemütlich, mit warmen Stiefeln oder Schneeschuhen, kann man auf den Spuren der Kaisern wandern. Beim Sisi-Punsch danach merkt man: Stress und Hektik haben hier keinen Zutritt. 

Sportliche packen die Tourenski aus. Die Katrin, Hausberg der Ischler,
ist seit der Einstellung des Skibetriebs zum Eldorado des Tourenskilaufs mutiert. Sprichwörtlich über Nacht: Die Vollmondskitour, in anderen Gebieten heiß diskutiert, ist das Sahnehäubchen für den leidenschaft­lichen Tourengeher. In der Katrin Almhütte vergisst man die Strapazen des Aufstiegs bei Erwin Lechners Bratl und Weißbier oder bei Ginis ­Naturkuchl im Bergrestaurant.

Wintergemüt

Die Überdosis gilt im Salzkammergut nicht nur für die Landschaft, sondern auch für Tradition. Das Brauchtum hält keinen Winterschlaf, ganz im Gegenteil. Der Advent steht der Sommerfrische an Reiz nicht nach. Der Ischler Handwerksmarkt, der Schlösseradvent in Gmunden und der Wolfgangseer Advent haben sich Authentizität und Echtheit bewahrt. Um die Weihnachtszeit ziehen die Sternsinger durch die Orte. Am 5. Jänner vertreiben die Glöckler mit ihren Lichterkappen und Glocken­geläute böse Geister. Bei einer Kripperlroas. bringt ein Pferdeschlitten die Besucher zu den verschiedenen Hauskrippen, die teils seit mehreren ­hundert Jahren von den privaten Besitzern jedes Jahr aufgestellt werden.

Salz der Erde

Das weiße Gold des Salzkammerguts ist nicht nur zum Würzen von Speisen ein Genuss. In der Salzkammergut-Therme dreht sich alles um Sole. Im Sole-Becken, der Solegrotte, im Sole-Whirlpool und auf den Sprudelliegen werden die Akkus mit Winterwärme geladen.