Dem Schmerz dazwischen kommen Das kann interventionelle Schmerztherapie

 

Schmerzlos

Schmerzlos durchs Leben zu gehen ist der Wunsch schmerzgeplagter Menschen

Das von Dr. Wolfgang Stelzer gegründete medizinische Zentrum SchmerzLOS bietet diesen PatientInnen seit 2004 als österreichweit erste Einrichtung alle Vorteile der ambulanten interventionellen Schmerztherapie. Was genau bedeutet „interventionell“? Wie darf ich mir eine Behandlung in den SchmerzLos Zentren Linz und Baden bei Wien vorstellen? Sind meine Beschwerden eine Indikation für eine interventionelle Behandlung? Leben à la carte geht diesen und anderen praxisrelevanten Fragen auf den Grund.

Der Begriff „interventionell“ kommt aus der lateinischen Sprache und bedeutet soviel wie „dazwischen kommen“. Die interventionelle Schmerztherapie beinhaltet Therapie- und Diagnoseformen, welche ganz gezielt eine positive Veränderung am schmerzenden, erkrankten Gewebe hervorrufen. Es werden nicht bloß schmerzstillende Medikamente verschrieben, sondern wir versuchen, der Ursache des Schmerzes auf den Grund zu gehen.

Frau Susanne L. (Baden bei Wien): „Wenn man schon so viel ausprobiert hat, dann ist es umso schöner wenn endlich etwas hilft. Ich kann das SchmerzLos Team nur weiterempfehlen“

Kampf dem chronischen Schmerz

Medizinisch gesehen, kennt man verschiedene Schmerzarten, je nach Art, Lokalisation und Ursache, sowie Dauer der Schmerzen. Vom Verständnis ist es wichtig zwischen akuten und lang andauernden, chronischen Schmerzen zu unterscheiden. Akute Schmerzen haben zumeist einen Auslöser, eine Ursache, die es zu beheben gilt. Sie sind wichtig für den Körper als Abwehrmechanismus gegen eventuelle Bedrohungen.

Chronische Schmerzen jedoch entstehen durch Umbau (Neuromodulation). Meist ist keine alleinige Ursache zu finden, die eigentliche Erkrankung ist durch den Umbau des Schmerzsystems entstanden. Dieser Schmerz ist sinnlos, hat keine Warnfunktion und führt neben Einschränkungen des alltäglichen Lebens häufig zu Isolation und Depression. Eine Radiofrequenztherapie soll die erkrankten, überempfindlichen Nerven wieder in den Normalzustand bringen, und so das Dauerfeuer auf die Schmerzzentren im Gehirn unterbinden.

Intervention nach Maß

Welche Therapieform für Sie und Ihr individuelles Krankheitsbild passt wird gemeinsam mit dem Ärzteteam erarbeitet. Falls das chronische Schmerzgeschehen durch ein nervales Problem auftritt, wird das entsprechende Areal unter Ultraschall oder Echtzeit-Röntgensicht (dies ist einer der großen Vorteile gegenüber der CT/MRT Infiltration) mittels Testblockade infiltriert oder gegebenenfalls dauerhaft denerviert. Hierbei wird nur der sensorische Part schmerzfrei verödet- der motorische, also für die Bewegung zuständige Nerv wird in keinster Weise angetastet. Nach erfolgter Behandlung können Sie sofort wieder nach Hause gehen.

Herr Josef Z. (Linz): „Ich hatte während des Eingriffs absolut keine Schmerzen“

Rasch – zielgerichtet - verständnisvoll

Für Patienten, die unter akuten oder massiven chronischen Schmerzen leiden, sind kurze Wartezeiten, sowie eine rasche, zielgerichtete Schmerzausschaltung entscheidend. Die Organisation des gesamten Teams, sowie der räumlichen Struktur ermöglicht eine reibungslose Durchführung, von der einstündigen, ärztlichen Erstbesprechung und Untersuchung bis hin zur raschen Behandlung gleich beim ersten Praxisbesuch, und kann auf diese Weise dem Leidensdruck der Patienten gerecht werden.

Frau Viktoria G. (Linz): „Meine Spritzenphobie erschwerte die Behandlung. Seit der einfühlsamen Vorgangsweise im Zentrum SchmerzLos habe ich keine Angst mehr vor herkömmlichen Spritzen.“