„Mountainbiken ist meine Leidenschaft!“

Dr. Christian Patsch und Dr. Florian Dirisamer, Fachärzte für Orthopädie und Sportchirurgie in Puchenau bei Linz

„Mountainbiken ist meine Leidenschaft!“

Drei Sportler unter sich: Dr. Florian Dirisamer, Dr. Christian Patsch und Mario Billich bei einer gemeinsamen Mountainbike-Fahrt in der neu eröffneten Arena in Obertraun.

Wenn Mario Billich über Radrennen und Mountainbikes spricht, ist die Begeisterung in seiner Stimme kaum überhörbar. Der 51-jährige Oberösterreicher hat sein Hobby schon vor Jahren zum Beruf gemacht und mit Ende September dieses Jahres die Mountainbike-Arena in Obertraun eröffnet. Diese Einrichtung ist in ihrer Art europaweit einzigartig und steht Hobby- wie Profisportlern von Mitte April bis Ende Oktober für Trainings und Wettkämpfe zur Verfügung.

Dass Mario Billich seine sportliche Leidenschaft jeden Tag leben kann, verdankt er seinen engagierten Orthopäden Dr. Florian Dirisamer und Dr. Christian Patsch aus Puchenau bei Linz. Als er die beiden vor vier Jahren wegen seiner massiven Schmerzen konsultierte, waren alltägliche Bewegungsabläufe wie Spazieren gehen oder Einkaufen ohne schmerzlindernde Medikamente kaum noch möglich. Er litt an einer hochgradigen Arthrose im rechten Knie, bedingt durch mehrere Sportverletzungen und Operationen in jüngeren Jahren. „Bis Mitte 20 war ich begeisterter Fußballer, habe mehrmals pro Woche trainiert und Matches gespielt“, erinnert sich Billich an die damalige Zeit zurück. „Aufgrund der vielen Verletzungen habe ich das Fußballspielen schlussendlich aufgegeben und mich stattdessen intensiv dem Radsport zugewendet.“ Es folgten sehr erfolgreiche Jahre in denen Mario Billich zahlreiche Rundstrecken- und Straßenrennen absolvierte und in seiner Lieblingsdisziplin, dem Einzelzeitfahren, sogar die Oberösterreichische Meisterschaft gewann. Mit Ende 20 tauschte er Rennrad gegen Mountainbike und war Fixstarter bei den ersten österreichischen Mountainbike-Marathons. Technisch anspruchsvolle Trails zu fahren zählt noch heute zu seiner ganz großen Leidenschaft. Als nationaler Rennleiter im österreichischen Radsportverband und Mountainbike-Referent des Landesradsportverbandes in Oberösterreich gab er sein Können gerne an interessierte Kollegen weiter.

Wer diese sportliche Biografie liest, kann kaum glauben, dass einfache Alltagsbewegungen für Mario Billich vor etwas mehr als vier Jahren eine fast unüberwindbare Hürde darstellten. „Ich habe versucht, die Schmerzen im Knie zu verdrängen und täglich Medikamente eingenommen. Sportliche Aktivitäten waren immer seltener möglich und wenn, dann habe ich das im Anschluss oft bitter bereut“, sagt der Unternehmer. Als die Schmerzen auch in die Hüfte und in die Lendenwirbelsäule ausstrahlten, konnte Mario Billich kaum noch schlafen, seine Lebensqualität war massiv beeinträchtigt. Geholfen hat ihm schließlich eine Meniskustransplantation, durchgeführt von Dr. Florian Dirisamer und Dr. Christian Patsch. Die beiden Orthopäden und Sportchirurgen zählen europaweit zu den führenden Experten in dieser Spezialdisziplin. Für Mario Billich war diese Operation, wie er betont, „ein Geschenk, das ihm seine Lebensqualität zurückgegeben hat“. „Schon am ersten Tag nach dem Eingriff war ich schmerzfrei - und das bin ich bis heute“, freut sich der Oberösterreicher. Im Anschluss an die Operation erfolgte die ambulante Rehabilitation, vier Monate später begann er langsam wieder mit dem Radfahren, ein paar Monate darauf startete er mit dem Mountainbike durch.

Was sind die nächsten Ziele? „Vor wenigen Wochen habe ich mich gemeinsam mit meinem Geschäftspartner für die Ausrichtung des Mountainbike-Cross-Country-Weltcups 2018 beworben. Global gibt es nur acht Veranstaltungen mit Weltcupstatus. Ein derartiges Event ausrichten zu dürfen wäre ein absoluter Höhepunkt in meiner beruflichen Laufbahn und ein Gewinn für ganz Oberösterreich“, so Mario Billcih. Die Entscheidung über den Austragungsort fällt der Weltradsportverband UCI im Jänner kommenden Jahres.